"singet dem herrn" Singet dem Herrn

Psalmen von Heinrich Schütz, Albert Becker sowie eine Uraufführung von Lansing McLoskey

Leitung: Matthias Stoffels

 

9. Mai 2015: Andreaskirche, Lindenstraße 42, Berlin Wannsee 

10. Mai 2015: St. Johannis, Alt Moabit 25

 

 

 Handzettel zum Download (pdf, A4)

singet dem herrn

Im Zentrum des neuen Programms steht die Uraufführung von Lansing McLoskeys „[…]QUMRAN PSA[LMS...]“. Eingerahmt wird die Aufführung des Stückes, das für das ensemberlino vocale komponiert wurde, von doppelchörigen Werken von Heinrich Schütz und Albert Becker. So ergibt sich ein spannungsreicher Bogen der A-Capella-Musik aus dem Frühbarock, der Romantik und dem 21. Jahrhundert.

Der US-Amerikaner McLoskey gilt als „einer der besten Komponisten [seiner] Generation“, dessen Werke zur „einzigartigen und einnehmenden zeitgenössischen Musik, die heute geschrieben wird“ gezählt werden. Die Textgrundlage seines neuen Werkes sind die zwischen 250 v. Chr. und 40 n. Chr. geschriebenen Schriftrollen aus Qumran am Toten Meer, die heute noch in Bruchstücken vorhanden sind. Ausgehend von der Fragmentierung der Textgrundlage komponiert er ein dreichöriges Stück, das den Textinhalt intensiv transportiert.

 

 Pressemitteilung zum Download (doc, 33KB)

 

Programm 

Heinrich Schütz

Singet dem Herrnein neues Lied (SWV 35)
Jauchzet dem Herren, alle Welt (Der 100. Psalm) (SWV 493)
Der 119. Psalm, 1. Wohl denen, die ohne Tadel leben (SWV 482)
Der 119. Psalm, 2. Tue wohl deinem Knechte, daß ich lebe (SWV 483)

Albert Becker (1834-1899)

Hilf mir, Gott, op. 54, Psalm 54
Aus der Tiefe rufe ich, op. 62; Psalm 130
Die Toren sprechen, op 83,4; Psalm 14

Lansing McLoskey (*1964)
[...]Qumran Psa[lms...]